60 Jahre OG Warmensteinach - Homepage der Sudetendeutschen Landsmannschaft Bayreuth

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Unsere Ortsgruppen > Warmensteinach
Hinweistafel für die im Jahre 1945 in Warmensteinach angekommenen Flüchtlinge
60 Jahre Sudetendeutsche
Landsmannschaft Warmensteinach

am 24.10. 2009

In acht Jahrhunderten hatten die Sudetendeutschen ihre Heimat aufgebaut, eineblühende landschwirtschaft und Industrie, ein hervorragendes Schul- und Bildungswesen geschaffen und damit eine eigenständige Kultur geschaffen.
Nach dem schrecklichen Ende des 2. Weltkrieges wurden wir, wie auch die anderen Volksstämme aus Osten unserer Habe beraubt und aus unserer Heimat in alle Himmelsrichtungen vertrieben. Heimatlos und nurt mit dem nötigsten am Leib kamen die meisten Landsleute im zerstörten Deutschland an. In Notlagern und durch Einweisung bei der einheimischen bevölkerung fanden sie eine bescheidene Unterkunft.
Viele dieser Schicksalsgefährten aus dem Isergebirge und dem Egerland haben in Warmensteinach und Umgebung Wohnung und Arbeit gefunden. Mit dem unbeugsamen Willen, sich in der neuen Heimat eine Existenz zu schaffen, ist es gelungen, die Gablonzer Glas- und Schmuckwarenindustrie anzusiedeln. Besonders erwähnenswert sind die Namen der Landsleute Rudolf Schöbel, Josef Fischer, Rudolf Reckziegel und Ernst Pilz.
Viele dieser Schicksalsgefährten aus dem Isergebirge und dem Egerland haben in Warmensteinach und Umgebung Wohnung und Arbeit gefunden. Mit dem unbeugsamen Willen, sich in der neuen Heimat eine Existenz zu schaffen, ist es gelungen, die Gablonzer Glas- und Schmuckwarenindustrie anzusiedeln. Besonders erwähnenswert sind die Namen der Landsleute Rudolf Schöbel, Josef Fischer, Rudolf Reckziegel und Ernst Pilz.
Bereits im Jahre 1947 kam es zur Gründung des Hilfs- und Kulturvereins, der Vorgänger- Institution der Sudetendeutschen Landsmannschaft. Der 1. Vorsitzende des Vereins war Landsmann Erhard Thomas, der spätere Bürgermeister.
Vor 6 Jahrzehnten gestatteten die Alliierten die Gründung von Landsmannschaften. Die Gründungsversammlung der Sudetendeutschen Landsmannschaft Warmensteinach war am 1.9.1949 im Gasthaus Goldener Löwe. Erster Obmann : Erhard Thomas, Stellvertreter: Otto Sappa, Kassier: Karl Knirsch, Schriftführerin: Macella Siebenäuger, Werbung und Presse: Richard Lammel
In den weiteren Jahren waren Obleute: Ferdinand Stilow, Hugo Langhammer, Erwin Posselt, Hans Schwägerl und Wilhelm Hickisch. Seit 15.3.1969 ist Helmut Hempel Obmann.
Erwähnenswert sind die Sudetenbälle, die Kaiserkirmes, Sommerfeste und Sonnwendfeiern. Das dritte Bundestreffen der Gablonzer und Isergebirgler mit bis zu 6.000 Besuchern waren Höhepunkte im Vereinsleben. Diese Treffen waren verbunden mit Kreis- und Bezirkstreffen der Sudetendeutschen Landsmannschaft.
Anläßlich der Treffens im Jahre 1971 wurde das Leutelt- Denkmal enthüllt. Im Jahr 1974 fand die 25- Jahrfeier statt. SL- Sprecher Dr. Walter Becher hielt die Festrede. Beim Mai- Singen 1984 wurde Bürgermeister Josef Prechtl die Patenschaftsurkunde des Freistaates Bayern übergeben. Erwähnenswert sind auch die Farbdia- Beiträge der Landleute Maria und Ernst Seidel.
Auch das Warmensteinacher Glasmuseum soll hier genannt sein. Es war eine Gründung unseres Landsmannes Bürgermeister Erhard Thomas. Betreut wurde es lange Jahre von Theo Rößler und Maria Seidel.
Die Frauen der Ortsgruppe verschönten Muttertags- und Advents- Feiern mit ihrem Gesang. Auch die monatlichen Treffen zusammen mit den Fichtelberger und Weidenbergern sind im Jahreslauf nicht wegzudenken.
2010 wurde die Vorstandschaft neu gewählt. Lm. Maria Seidel wurde Ehrenmitglied.
Der Zusammenschluß der Sudetendeutschen hat sich in über 60 Jahren bewährt. Die Verbindung in dieser Schicksalsgemeinschaft hat den Jahren ihres Bestehens das Los der Vertreibung leichter ertragen und überwinden helfen.
Der Sprecher aller Sudetendeutschen Bernd Posselt besuchte im Rahmen einer Wahlveranstaltung zur Europawahl am 18.4.2009 Warmensteinach.Das Foto am Gustav Leutelt- Denkmal zeigt v.l den Obmann der Ortsgruppe Helmut Hempel, der Kreisobmännin Margaretha Michel, Bernd Posselt und Schatzmeisterin Gudrun Hempel.
Der Sprecher aller Sudetendeutschen Bernd Posselt besuchte im Rahmen einer Wahlveranstaltung zur Europawahl
am 18.4.2009 Warmensteinach.Das Foto am Gustav Leutelt- Denkmal zeigt v.l den Obmann der Ortsgruppe
Helmut Hempel, der Kreisobmännin Margaretha Michel, Bernd Posselt und Schatzmeisterin Gudrun Hempel
Überreichung eines Festtags- Rosenkranzes
Obmann Helmut Hempel
Franz Pany, Bundesvorsitzender der Sl bei der Festansprache anläßlich der 60- Jahrfeier
Frau Seidel mit Franz Pany
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü