Besuch Luisenburg- Festspiele 2018 - Homepage der Sudetendeutschen Landsmannschaft Bayreuth

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Luisenburg Festspiele 2018
Einige Teilnehmer
SL Ortsgruppe Bayreuth / Oberfranken

ANDREAS HOFER,
Die Freiheit des Adlers

Das Schicksal Südtirols wird oft als Parallele zur Entwicklung im Sudetenland verglichen.

Deshalb war es wohl auch besonders interessant für die Bayreuther Ortsgruppe die Luisenburg Festspiele mit dem dramatischen Volksstück „Andreas Hofer, die Freiheit des Adlers“ zu besuchen.  
Ein klassischer, teils heroischer Stoff, gut geeignet für die beeindruckende Felsenbühne bei Wunsiedel. Die Reisegruppe mit 42 Teilnehmern/innen erlebte daher auf der Luisenburg Szenen mit bester Qualität und guter Regieführung. Aber, man prangerte die Verlagerung des Geschehens in den Zuschauerraum an, hatte Schwierigkeiten mit dem ständigen Szenenwechseln, den Zeitsprüngen im Ablauf der Aufstände des Jahres 1809 und der dadurch schlecht verständlichen Sprache der einzelnen Schauspieler.
Die historische Entwicklung und die menschlichen Schicksale im Freiheitskampf der Tiroler wurden lebendig. Auf der Bühne entlud sich der Widerstand und letztlich der  Aufstand der Tiroler Bevölkerung gegen die bayerische Besatzung. Unter der maßgeblichen Führung Andreas Hofers befreiten die Tiroler ihr Land im Frühjahr 1809 von der bayerisch-französischen Besatzung und verteidigten dies bis zum Herbst des gleichen Jahres. Erst am Jahresende 1809 konnten die alliierten Truppen, die Übermacht war deutlich, das Land erneut besetzen und ihre Herrschaft wieder festigen. Der Titelheld endet tragisch durch Erschießen in Mantua.
Insgesamt waren die Teilnehmer/innen mit dem Volksstück selbst, dem damit verbundenen Ausflug in das Fichtelgebirge und mit der abschließenden Einkehr beim „Loisl“ doch sehr zufrieden.

Manfred Kees
25.07.2018


Lagebesprechung
Vor der Aufführung
Es schmeckt beim Loisl
Etwas eng hier
Wir haben Platz
Volles Haus
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü