Bezirks- Hauptversammlung - Homepage der Sudetendeutschen Landsmannschaft Bayreuth

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Protokoll der Hauptversammlung der
Bezirksgruppe Oberfranken

Am Samstag, 20. Oktober 2018 um 10:00 Uhr
Restaurant Altdeutsche Bierstube 95028 Hof/Saale

Tagesordnung mit Verlauf

1. Die stellv. Bezirksobfrau Margaretha Michel begrüßt die Versammlung mit dem KO Schiller und als Gast OB Fichtner. Es wurde rechtzeitig eingeladen. Die Versammlung ist beschlussfähig.

Entschuldigt sind die Landsleute: Hüttner, Renner, Seidl, Hanke, Konrad, Kees, Wohlrab, Schuster-Namer.

Es besteht kein Einwand, dass von der Tagesordnung abgewichen wird.

2. Begrüßung durch den Kreisobmann Bertl Schiller, dieser ist erfreut, dass Hof als Tagungsort gewählt wurde.. Er macht u.a. auch einige kritische Anmerkungen zur Politik der Sl-Führung.

In Anwesenheit des OB wir Lm Schiller mit der Lodgman –Medaille ausgezeichnet.

Oberbürgermeister Fichtner ist ebenfalls erfreut von der Anwesenheit der Sudetendeutsche und über die Auszeichnung von Adalbert Schiller. Er schildert die Grenzlage seiner Stadt und erläutert die Auswirkungen der Vertreibung auf Hof. Er lobt den Aufbauwillen der Neuankömmlinge und informiert über das Vogtland-Museum mit seiner Abteilung über „Flüchtlinge und Vertriebene“.

Frank Altrichter informiert über die Vorbereitung anlässlich 75 Jahre Vertreibung im Jahr 2020. Man habe bereits zusammen mit den Bezirksheimatpfleger Vorarbeit geleistet. Jetzt plane man noch die Errichtung eines Geschichtspfads in Oberfranken zum Thema Flucht und Vertreibung, aber auch zu Aufnahme und Integration. Gerade Hof werde hier einen besonderen Schwerpunkt einnehmen.

3. Bei der Totenehrung erinnert M. Michel an erster Stelle an Herta Mann, die im April im Alter von fast 93 verschieden ist. Sie hat sich intensiv um den Ort Weidenberg, den Kreis Bayreuth und den Bezirk gekümmert. Sie war Ansprechpartner und hat täglich die Verbindungen im Kreis und Bezirk aufrecht erhalten.

Msg Leo Seewald ist erst vor ein paar Tagen von uns gegangen. Er hat jedes Mal die Messe am Sudetendeutschen Tag am Altar mitgefeiert. Er unterstützte viele Veranstaltungen der Landsleute. Persönlich stammte er aus dem Kreis Zwittau. Nach einer Bäckerlehre nahm er das Theologiestudium auf. Hervor zu heben sind sein Einsatz als Militärpfarrer und der langjährige Dienst im Gefängnis Bayreuth.

Stellvertretend für alle Landsleute wird noch an Frau Schuster aus Untersteinach erinnert. Sie war Ehefrau von Josef Schuster, der noch mit 95 Jahren die Ortsgruppe in Untersteinach führt.

4. Fragen zum Protokoll der letzten Hauptversammlung in Untersteinach – es gibt keinen Einwand.

5. Kurzbericht der stellv. Bezirksobfrau:

Es gab zwei Vorstandssitzungen Speichersdorf und Lichtenfels

Die KGs Forchheim und Kulmbach werden kommissarisch geführt. Kronach existiert seit 2014 nicht mehr.

Wir haben gute Kontakte zu Egerländern in Forchheim, Bayreuth und Marktredwitz,

ebenso zu den Braunauern in Forchheim. Dies gilt auch für die Beziehung zum

Heimatverband der Troppauer in Bamberg;

Mit dem Landesvorstand sei man gut vernetzt (Michel Stellvertreterin – neu auch

Kulturreferentin) .

Zur aktuellen politischen Lage könne man sagen, die Klage gegen angeblicher Zweckänderung im Text der neuen Satzung wurde zum zweiten Mal abgewiesen; noch ist Widerspruch möglich.

Gemeinsame Unternehmungen fördern den Zusammenhalt. So die

die jährliche Vertriebenenwallfahrt nach 14 Heiligen (2017 und 2018) mit jeweils ca. 80 Personen in 2 Bussen.

Die Fahrt zur Veranstaltung LG in Würzburg auch mit Ebermannstadt war ein Erfolg.

Eine Reise zum Kloster Plass diente dazu die Verbindungen nach Lichtenfels –

Langheim auf zu zeigen;

Am ST nahm die Bezirksgruppe mit drei Bussen nach Augsburg teil.

Die gemeinsame Maiandacht in Hof war gut besucht.

An der Frauentagung in Regensburg im Februar 2018 nahmen mehrere Personen teil.

Die Dvorak Tour und das Gedenken in Kolin im Oktober 2017 waren erfolgreich.

Frau Michel pflegt regelmäßige Kontakte nach Graslitz, Komotau und jetzt auch

Freiwaldau.

6. Kurz gefasste Rückschau der Kreisgruppen entfällt mit der Bitte um einen schriftlichen Kurzbericht für das Protokoll.

7. Bericht der Vermögensverwalterin

Frau Bauer trägt die Einnahmen und Ausgaben vor. Es ist ein Defizit vorhanden, erklärbar durch die Fahrzuschüsse bei Unternehmungen.

Es gibt noch eine Jugendabgabe. Frau Michel stellt den Antrag 50 Euro an Iris Wild für ihre Jugendarbeit in Baunach zur Verfügung zu stellen. Dem wird einstimmig stattgegeben.

8. Aussprache zu den Berichten – wurde nicht gewünscht.

9. Bericht der Kassenprüfer und Bitte um Entlastung der Vorstandschaft

Rudolf Lux bestätigt sehr übersichtliche und penible Buchführung. Er stellt den Antrag auf Entlastung der Vorstandschaft. Dem wurde einstimmig stattgegeben.

10. Neuwahlen – Bildung des Wahlvorstands

Die Landsleute Pechwitz und Hempel übernehmen und führen die Wahl durch.

Siehe Anlage!

11. Wichtige Termine 2018/19

* Frauentagung am 16.Februar 2019 in Regensburg: Thema Traumata

* Zentral Tag 100 Jahre Märzgedenken am 10.3. in München im Landtag;

* 70 Jahre Sl angestrebt die Staatskanzlei mit Ministerpräsidenten im April, Mai;

* Termin der Maiandacht in Graslitz hängt von der vorherigen Veranstaltung ab;

* Landesversammlung ist im Juli, eventuell in Nürnberg;

* Fahrt Maria Schein – Aussig im Frühjahr aber mit PKW mit 2 Übernachtungen;

* Kulturveranstaltung vom Land im Herbst

12. Anträge und Wünsche

Entfällt!

Margaretha Michel, Bezirksvorsitzende
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü