Ehrung eines großen Obmannes - Homepage der Sudetendeutschen Landsmannschaft Bayreuth

 Terminkalender
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Tag der Heimat 2019

Ein Leben für die Landsmannschaft

Helmut Hempel –
50 Jahre Ortsobmann in Warmensteinach

Helmut Hempel, Jahrgang 1938, geboren in Kohlige, Kreis Reichenberg, macht wenig aus sich. Unermüdlich und ohne großes Aufhebens arbeitet er seit Jahrzehnten für die Sudetendeutsche Landsmannschaft.
Es war im März 1969 als die Ortsgruppe Warmensteinach wieder einmal auf der Suche nach einem Ortsobmann war. Nachdem sich lange kein Kandidat finden ließ, erklärte sich Helmut Hempel bereit, das Amt zu übernehmen und so wurde er am 15. März 1969 im Hotel Post zum Obmann der Ortsgruppe Warmensteinach mit den Stimmen aller Mitglieder gewählt.
Als unerfahrener Landsmann ohne Vorkenntnisse einer Vereinsführung wurde er ins kalte Wasser geworfen. Ursprünglich standen ihm die Landsleute Erhard Thomas, Rudolf Reckziegel, Heinz Simm, Rudolf Schöbel, Theo und Maria Rößler und Ernst und Maria Seidel für die nicht einfachen Aufgaben als Ortsobmann zur Seite. Durch Tod wurde der Kreis der Helfer aber immer kleiner.
Große Herausforderungen waren von Helmut Hempel zu bewältigen:  1971 fand das Bundestreffen der Gablonzer und Isergebirgler, mit ca. 5000 Besucher, statt. Es folgte der Einweihung des „Gustav Leutelt Denkmals“ und 1974 die 25-Jahrfeier mit dem damaligen Sprecher Dr. Walter Becher, umrahmt mit dem 40 Mann starken Orchester der Musikfreunde aus Neugablonz. Später beim Maisingen mit der Singgruppe Pegnitz und Heinz Kleinert konnte die Patenschaftsurkunde der Sudetendeutschen Landsmannschaft für die Gemeinde Warmensteinach an Bürgermeister Josef Prechtl übergeben werden.
Vier Mal fand der Tag der Heimat des Bundes der Vertriebenen und der SL Kreisgruppe Bayreuth in Warmensteinach statt. Es folgten eine Fotoausstellung „50 Jahre Neubeginn“ und die Farbdia-Vorträge des Ehepaares Seidel. Dann „25 Jahre Glasmuseum“, 60. Gedenkgottesdienst in Weidenberg, „60 Jahrfeier 2009“ der SL Orts- und Kreisgruppe und die Gedenkfeiern am Leutelt Denkmal zum 140. und 150. Geburtstag des Dichters des Isergebirges.
Ein Höhepunkt in der Vereinsgeschichte war 1999 die 50 Jahrfeier der Ortsgruppe mit dem Mitglied des Europäischen Parlaments und Bundesvorsitzenden der Bernd Posselt mit dem Eintrag in das goldene Buch der Gemeinde. 2002 die 600 Jahrfeier der Gemeinde Warmensteinach. Ein Festwagen gestaltet von Helmut Hempel zeigte eine aufgebaute Drückerwerkstatt, also ein Arbeitsplatz zur Weiterverarbeitung von Glassteinen.
Eine Pflichtaufgabe für die Heimatvertriebene war die Einweihung des Platzes vor dem Freizeithaus mit der Namensgebung zum „Erhard Thomas Platz“. Ausgerichtet wurde auch die Jahrestagung der Leutelt - Gesellschaft in Warmensteinach im Hotel Krug.
Nicht wegzudenken sind die monatlichen Zusammenkünfte „Frauentreff“, jetzt „Sudeten Treff“ die abwechslungsweise in Bischofsgrün, Fichtelberg, Warmensteinach und Weidenberg, jetzt in Sophiental stattfinden und bei denen die Mundart gepflegt wird.
Aber neben diesen sehr arbeitsintensiven Aufgaben als Ortsobmann hat Helmut Hempel noch viele weitere Ehrenämter übernommen. So ist er seit 1988 stellvertretender Kreisobmann der Sudetendeutschen Landsmannschaft, seit 2005 Kreisobmann des Bundes der Vertriebenen, seit 2005 Betreuer der Heimatstelle Wetzwalde / Kohlige im Sudetenland,  seit 2000 ehrenamtlicher Mitarbeiter im Glasmuseum Warmensteinach, seit Gründung des Glasmuseumsverein im Juli 2012 Schriftführer und Betreuung des Denkmals Gustav Leutelt zusammen mit seiner Frau seit ca. 1990.
Für ihre Verdienste ist das Ehepaar Gudrun und Helmut Hempel am 29.4.2016 zu Ehrenmitgliedern im Glasmuseum ernannt worden und am 6.4. 2019 ehrte die Gemeinde Warmensteinach beide für ihre herausragende Arbeit im Glasmuseum.
Dies alles wäre nicht möglich gewesen, wenn nicht seine liebe, verständnisvolle Frau Gudrun dahinter stehen würde, die Helmut Hempel den Rücken freihält, seine Arbeit kräftig unterstützt und ebenso wie er selbst aktiv für die Sudetendeutsche Landsmannschaft tätig war und noch immer ist.
Respekt und Anerkennung für diese ehrenamtliche Lebensleistung.
Gewürdigt hat diese Leistung auch Steffen Hörtler, der Landesvorsitzende und stellvertretender Bundesvorsitzender der Sudetendeutschen Landsmannschaft, am Tag der Heimat am 13. Oktober 2019 in Neubau/Fichtelberg. Helmut Hempel erhielt aus seinen Händen Albrecht Schläger brachte eine Urkunde und die Ehrennadel des BdV mit.
Helmut Hempel und seiner Frau Gudrun wünschen wir weiterhin Gesundheit und viel Kraft für die landsmannschaftliche Arbeit und die weiteren Ehrenämter.
Manfred Kees
13.10.2019

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü