Infobrief Nr. 20 - Homepage der Sudetendeutschen in Bayreuth und Umgebung

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Infobrief Nr. 20

Ständige Beiträge
Ortsgruppe Bayreuth

Liebe Mitglieder und Freunde der Sudetendeutschen Landsmannschaft,
heute erhalten Sie den Informationsbrief Nr. 20.

Mit der, wie der Vorstand hofft, sehr gelungenen vorweihnachtlichen Feier am 17.12.2016
schließen wir das Jahr 2016 ab. Dieses Jahr war für die Sudetendeutsche
Landsmannschaft ereignis- und erfolgreich. Alleine 27 Veranstaltungen haben wir in
Bayreuth angeboten und durchgeführt.  
Eingebettet in die gesamteuropäische Entwicklung genießen wir Freiheit, Sicherheit,
Demokratie, Selbstbestimmung und Frieden. Große Werte, die wir uns gemeinsam erhalten
sollten. Natürlich gibt es Probleme und Herausforderungen mit der Flüchtlings- und
Asylantenproblematik, dem Brexit, der Entwicklung in Amerika, der Inneren Sicherheit
sowie dem sozialen Spannungsverhältnis zwischen Arm und Reich, um nur einige zu
nennen. Bleibt die Wertegemeinschaft Europa erhalten?  
Mit kluger Politik, mit Augenmaß und mit gesellschaftlichem Zusammenhalt finden wir
aber bestimmt gemeinsam Lösungen, die unser Leben nicht spannungsfrei aber doch
positiv weiter entwickeln.  
In diesem Rahmen bewegt sich auch die Sudetendeutsche Landsmannschaft. Und ja, es
lohnt sich noch und macht Sinn die gesetzten Satzungsziele mit Leben zu erfüllen.
Wir alle sind aufgerufen unsere einzigartigen Kulturlandschaften in Böhmen, Mähren und
Sudetenschlesien der nächsten Generation näher zu bringen.
Wir alle sind aufgerufen für eine gerechte Völkerordnung in Europa einzutreten.
Wir alle sind aufgerufen Verstöße gegen die Menschlichkeit zu ächten und dort wo sie
erfolgen, auf der Grundlage eines gerechten Ausgleichs zu heilen.

Erstaunlich ist es, dass die Sudetendeutschen und ihre Freunde auch mehr als 70 Jahre
nach der Vertreibung eine so lebendige und vielfältige Gemeinschaft geblieben sind. Wir
wiederholen uns: Wir dürfen nicht auch noch aus der Geschichte vertrieben werden.
Deshalb bitten wir Sie, uns zu helfen, indem Sie sich aktiv in die Veranstaltungen in
Bayreuth einbringen. Gehen Sie mit Ihren Kindern und Enkeln auf Spurensuche. Zeigen
Sie ihnen Ihre Wurzeln im Herkunftsland. Ihr Wissen geht sonst unwiederbringlich
verloren.
Wollen Sie dies?
„Flucht und Vertreibung“ war das Motto des Volksbundes Deutscher Kriegsgräberfürsorge.
Weltweit sind über 65 Millionen Menschen auf der Flucht – mehr als je zuvor. Die
Sudetendeutschen sind nicht müde geworden, immer wieder die Ächtung von Flucht und
Vertreibung zu fordern. Wir werden dies weiter tun. Ein Riesenprojekt für die Zukunft.
Wir sollten nicht untätig daneben stehen, sondern uns aktiv einbringen.


Dies tun wir auch mit unseren Veranstaltungen in Bayreuth. Mit diesem Informationsbrief
Nr. 20 erhalten Sie deshalb gleichzeitig den Terminkalender für die Veranstaltungen des
1. Halbjahres 2017, beginnend mit einer Krippenfahrt nach Prag im Januar 2017 bis zum
Besuch der Luisenburgfestspiele am 29. Juli 2017. Insgesamt wieder ein breites Angebot.
Bitte kommen Sie zu den Veranstaltungen und nehmen Sie Kinder, Enkelkinder, Freunde
und Bekannte mit.    

2017 steht weiter im Zeichen der Mitgliederwerbung.
Machen Sie mit und werben Sie ein Mitglied.

Hohe Geburtstage – Herzlichen Glückwunsch und bleiben Sie gesund
Erna Hetz, 95. Geburtstag im September
Maria Borufka, 94. Geburtstag im September
Alfred Fischer, 94. Geburtstag im September
Heinz Pittl, 91. Geburtstag im September
Gertraud Schmidt, 81. Geburtstag im September
Gertrud Rudolf, 94. Geburtstag im Oktober
Gerlinde Gallėe, 86. Geburtstag im Oktober
Babette Kornus, 84. Geburtstag im Oktober
Rudolf Feyl, 80. Geburtstag im Oktober
Karl Marka, 93. Geburtstag im November
Rosl Lohwasser, 92. Geburtstag im November
Irene Germer, 88. Geburtstag im November
Manfred Spannbauer, 88. Geburtstag im November
Georg Pawlofsky, 87. Geburtstag im November
Georg Schmitt, 85. Geburtstag im November
Karl Heider, 81. Geburtstag im November
Gudrun Hubl, 86. Geburtstag im Dezember
Josef Habla, 81. Geburtstag im Dezember

Eine Tradition geht zu Ende
Sie haben es bestimmt in der örtlichen Presse verfolgt. Das Café an der Oper schließt zum
31.12.2016 seine Pforten. Jahrzehnte lang fanden immer am zweiten Donnerstag im Monat
unsere Kaffeerunden mit Informationen, Geschichten, Gedankenaustausch und einfach nur
„dasitzen“ statt. Wir bedauern die Schließung sehr. Aber, wir setzen diese lange Tradition
fort. Wir haben auch ein Restaurant gefunden und zwar die Brauereischänke am Markt
Maximilianstr. 56, 95444 Bayreuth, Telefon 0921 64919 im Nebenzimmer. Am 12.01.2017,
14.30 Uhr ist der erste Termin.

Sudetendeutsche Zeitung
Noch besser informiert sind Sie, wenn Sie die Sudetendeutsche Zeitung beziehen.
Sie kostet jährlich 116,00 Euro und erscheint wöchentlich. Bestellen können Sie unter
Sudetendeutsche Verlagsgesellschaft mbH, Hochstraße 8, 81 669 München. Bestimmt auch
ein prima Geschenk. Nehmen Sie doch einfach ein Jahresabo für Ihre Enkel.

Mittel aufgestockt
Mittel aufgestockt schreibt die Sudetendeutsche Zeitung, Folge 46 vom 18.11.2016 und
berichtet über die Erhöhung der Haushaltsansätze im Bundeshaushalt für die Vertriebenen-
Kulturarbeit. Gefördert werden sollen besonders das Deutsche Museum in Berlin zur
Darstellung der angewandten Kunst aus den ehemals deutsch geprägten Gebieten
Mitteleuropas, das Kulturerbe Ostpreußens, Baumaßnahmen des Landesmuseums und der
Umbau des Zentrums der Siebenbürger Sachsen. Bayern fördert daneben u.a. mit
Millionenbeträgen den Aufbau des Sudetendeutschen Museums in München. Danke!

Homepage (Informationsseite im Internet)
Unter www.sudeten-bayreuth.de können Sie sich über die Aktivitäten der Sudetendeutschen
Landsmannschaft in Bayreuth und im Kreis Bayreuth informieren (Kinder und Enkel ein-
schalten !) Sie zeigen Ihnen den Weg und sie interessieren sich dann auch für die
sudetendeutsche Entwicklung. Zusammen mit Helmut Mürling ist hier eine Dokumentation
entstanden, die weit über den Einzugsbereich Bayreuth hinaus Beachtung findet. Sie sollten
sich diese Dokumentation nicht entgehen lassen. Seit kurzem gibt es auch für die SL  
diese Möglichkeit der Information und Kommunikation.

Wir wünschen Ihnen allen noch eine gnadenreiche Adventszeit, ein
 gesegnetes Weihnachtsfest und ein glückliches Neues Jahr 2017       

            Für den Vorstand

                    Christa Helger, Gerda Mühlbacher, Manfred Kees
                                              17 . Dezember 2016
















 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü