Trauerfeier, Beerdigung+ Requiem - Homepage der Sudetendeutschen Landsmannschaft Bayreuth

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Monsignore Seewald verstorben
Am Priestergrab
Nachruf Leo Seewald

Am 29. August 2018 verstarb in Bayreuth der am 09.05.1931 geborene Pfarrer im Ruhestand, Monsignore Leo Seewald. Er ist am 05.Oktober 2018 in Bayreuth beerdigt worden. Ein langer Trauerzug bewegte sich von der Gottesackerkirche am Stadtfriedhof Bayreuth bis zum Priestergrab. Vielleicht war es für den Sudetendeutschen Leo Seewald aus Greifendorf, Kreis Zittau eine Art Vollendung der Vertreibung.
Zahlreiche Gläubige der Gemeinden in Bayreuth, zahlreiche Ehrengäste und vor allen Dingen zahlreiche geistlichen Mitbrüder von Leo Seewald waren gekommen um ihn auf seinem letzten Weg zu begleiten.
Die Vielzahl der Trauernden zeigte deutlich die Verbundenheit des Priesters mit der Bevölkerung.
Auch die sudetendeutsche Landsmannschaft und der Bund der Vertriebenen nahmen Abschied von Monsignore Leo Seewald und dankten ihm für seine jahrzehntelange Treue und Unterstützung. Leo Seewald war als Priester bei zahlreichen Veranstaltungen der Sudetendeutschen Landsmannschaft dabei. Gottesdienste, Wallfahrten, Sudetendeutsche Tage, Tag der Heimat, Vorträge, Brauchtumsveranstaltungen und Diskussionen hat er besucht.
In seiner bescheidenen, unaufdringlichen Art hat er immer gerne geholfen. Er brachte sein Wissen über unsere gemeinsame Heimat, dem Sudetenland, ein. Geboren ist Leo Seewald am 9. Mai 1931 in Greifendorf in der Pfarrei Zwickau in Mähren. Greifendorf liegt im Schönhengstgau und ist ein fast 7 km langes Reihendorf mit rund 2500 Einwohnern im Jahr 1945. Die Pfarrei gehörte zur Diözese Olmütz und war die größte deutsche Sprachinsel in der Tschechoslowakei.
Leo Seewald war seiner Geburtsheimat Zeit seines Lebens emotional verbunden. Dies zeigten auch seine Aktivitäten für die Ackermann-Gemeinde und das Sudetendeutsche Priesterwerk.
Leo Seewald hat den Weg eines Seelsorgers konsequent und unbeirrt beschritten. Letztlich ist dies ein Teil des Erfolges seines priesterlichen Wirkens. Den Vertriebenen, vor allen den Sudetendeutschen, gab er Halt, bei der schweren Aufarbeitung der Vertreibungsfolgen sowie festen Glauben und Hoffnung.
Deshalb haben ihn die Sudetendeutsche Landsmannschaft und der Bund der Vertriebenen auf seinem letzten irdischen Weg begleitet.
Wir werden Leo Seewald in guter Erinnerung behalten. Er ruhe in Gottes Frieden.

Manfred Kees
06.10.2018

Requiem in Heiliggeist
Beim Evangelium :
Diakon Dr. Karl Werner Goldhammer
Domkapitular + Regionaldekan
Dr. Josef Zerndl bei der Predigt
Die Trauergemende
Zahlreiche Mitbrüder
im Priesteramt
Nach oben
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü