Unsere Kulturträger - Homepage der Sudetendeutschen in Bayreuth und Umgebung

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Unsere Kulturträger

Unsere Menschen > Kulturträger
Kardinal Innitzer
Erzbischof von Wien
aus Weipert Neugeschrei

Sudetendeutsche Kulturleistungen
Im Zuge des Landesausbaues kamen Deutsche seit dem 13. Jahrhundert nach Böhmen, Mähren und Schlesien und seither wesentliches zur Kultur der böhmischen Länder beigetragen. Mit neuen landwirtschaftlichen Geräten machten sie die kargen Randgebiete, die noch unbesiedelt waren, urbar. Ihre Fertigkeiten erschlossen den Holzreichtum und die Bodenschätze. Die böhmischen Könige gründeten  zahlreiche Städte nach Magdeburger- und Nürnberger Stadtrecht, Böhmen wuchs, ohne Rücksicht auf Sprache und Nation dem mitteleuropäischen Kulturraum zu und bildete eines von mehreren gleichberechtigten Zentren im Heiligen Römischen Reich deutscher Nation.

Deutschen Bürgern verdanken wir in Iglau das älteste Bergrecht nördlich der Alpen (1248) und in Saaz die früheste neuhochdeutsche Dichtung, den "Ackermann aus Böhmen" (1401) Vor allem die Zeit nach dem Dreißigjährigen Krieg prägte bis heute das Bild der Städte und Märkte im ganzen Land. Der Reichtum des Adels und der Klöster machte das Königreich Böhmen zu einem Zentrum barocker Baukunst. Dort wirkten Baumeister wie die Dientzenhofers aus Bayern. Balthasar Neumann aus Eger schuf Kirchen und Residenzen in ganz Süddeutschland.

In Kultur und Geistesleben spielen viele bekannte Deutsche aus den böhmischen Ländern eine maßgebende Rolle: So in der Literatur Marie von Ebner Eschenbach, Adalbert Stifter und Rainer Maria Rilke. In der Musik waren es Christoph Willibald Gluck,   Johann Wenzel Stamitz, Gustav Mahler und  Leo Slezak. In den bildenden Künsten taten sich Ferdinand Tietz, Josef Maria Olbrich und Alfred Kubin hervor. Der Wissenschaft brachte Böhmen Gregor Mendel, Ernst Mach und Sigmund Freud.

Die schöpferische Kraft der Sudetendeutschen hat sich auch in der Minderheitensituation der ersten Tschechoslowakei, dem Nationalitätenkampf und schließlich nach der Vertreibung 1945 erhalten. Der Konstrukteur des Volkswagens, Ferdinand Porsche und Herwig Schopper, Kernforscher in Genf, sind ebenso ein Beweis wie Otfried Preußler, der bekannte deutsche Kinderbuch- Autor.
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü