Telefon- Aktion Corona- Krise - Homepage der Sudetendeutschen Landsmannschaft Bayreuth

 Terminkalender
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Telefon- Aktion Corona- Krise

Das waren noch Zeiten.
Im Wollner- Saal Lauf
Zur Nachahmung empfohlen. Telefonaktion der Ortsgruppe Bayreuth:

Die Corona Krise hat uns alle fest im Griff. Neben zahlreichen Problembereichen fehlen uns die sozialen Kontakte. Veranstaltungen, auch der Sudetendeutschen Landsmannschaft, finden derzeit nicht mehr statt. Wie kann man dies überbrücken? Die Ortsgruppe Bayreuth hat einen Weg gefunden.

Der Vorstand hatte sich vorgenommen, nicht alle, aber doch die meist älteren Mitglieder, also die sogenannte Risikogruppe anzurufen. Ziel war eine „telefonische Kontaktaufnahme zu unseren Mitgliedern während der Coronakrise mit Angeboten zur Hilfe“. Es ging um Kontakte, um Informationen und um Angebote für Hilfsmaßnahmen. Auch die Mitglieder in den Alten- und Pflegeheimen sind nicht vergessen worden.
Im Detail beherrschten die Themenbereiche „Wie kommen sie mit den Corona-Einschränkungen zurecht und benötigen sie Hilfe? Im Einzelnen: Arztkontakte, Rezepte für Arzneimittel, Apothekendienst, Getränkedienst, Nahrungsmittel-versorgung, Bringdienste, Bankdienste und Kontaktadressen z.B. das Notfalltelefon 116 117.
Fünf Vorstandsmitglieder hatten sich sofort bereit erklärt, diese Aufgabe zu übernehmen. Ein kleiner Gesprächsleitfaden stand zur Verfügung mit den Leitthemen: Aktuelle Situation, notwendige Hilfe, medizinische und hauswirtschaftliche Versorgung und wie geht es weiter.
Angerufen wurden innerhalb von zwei Tagen etwa fünfzig Mitglieder.
Die Anrufaktion hatte ein überaus positives Echo bei den kontaktierten Mitgliedern. Sie freuten sich über den Kontakt und über die Hilfsangebote. Als erfreuliche Feststellung kann man festhalten: Es gibt sie, die intakten familiären Strukturen. Kinder und Enkelkinder versorgen ohne großes Aufheben ihre Eltern und Großeltern und auch die Nachbarschaftshilfen sind angelaufen. Bringdienste sind eingerichtet und funktionieren. Also eine sehr positive Entwicklung. Ein Eingreifen war deshalb nur in geringen Einzelfällen erforderlich.
Spontan erklärten sich auch Mitglieder bereit, Hilfen zu leisten, wenn Not am Mann sei.
Insgesamt eine gelungene Aktion die in Kürze wiederholt werden soll.

Bayreuth, 18.04.2020
Manfred Kees, Gerda Mühlbacher, Rita Tischler, Elfriede Heider, Erna Sucker

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü