Das Glatzer Schneegebirge - Homepage der Sudetendeutschen in Bayreuth und Umgebung

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Das Glatzer Schneegebirge

Heimatlandschaften

Das Glatzer
Schneegebirge

nach dem Sudetenland-
Lexikon von
Rudolf Hemmerle


Das Glatzer Schneegebirge  ist ein Bergrücken am Dreiländereck Polen-Böhmen-Mähren, östlich des Habelschwerdter Gebirges. Es bildet die südöstliche Begrenzung des Glatzer Landes. Im Nordosten schließt sich das Bielengebirge an. Auf dem Kamm des Glatzer Schneegebirges veräuft die Staatsgrenze zwischen Polen und Tschechien.
Die höchste Erhebung ist der Glatzer Schneeberg (auch Großer Schneeberg, Grulicher Schneeberg, Spieglitzer Schneeberg genannt) mit 1.425 m Höhe. Am westlichen Rand der Bergkette befindet sich eine der zwei europäischen Haupt-Wasserscheiden (die andere liegt westlich des Malojapasses). An den westlichen Hängen des Bergrückens befinden sich die Quellen von drei Wassereinzugsgebieten: Südwestlich vom Gipfel kommt aus 1.380 m Höhe das Wasser der March über die Donau ins Schwarze Meer, von dem südwestlichen Hang des südwestlicher liegenden Klapperstein  ( Dreimeereberg), 1.145 m hoch, kommt das Wasser durch die Stille Adler und die Elbe in die Nordsee und auf dem nordwestlichen Hang entspringt die Glatzer Neiße, die in die Oder einfließt und dann in die Ostsee

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü