Sudetendeutsche Hütte - Homepage der Sudetendeutschen in Bayreuth und Umgebung

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Sudetendeutsche Hütte

Die Sudetendeutsche Hütte
(2.656 Meter Seehöhe)
Die Sudetendeutsche Hütte (2.656 Meter Seehöhe) ist eine DAV-Schutzhütte auf einem wunderbaren Aussichtsplatz in der Granatspitzgruppe in Osttirol.
Beeindruckende Hochgebirgs-Schutzhütte mit Bergsee
DAV-Hütte, Sektion Schwaben

Bei der Ankunft tief durchatmen! Nicht nur deshalb, weil der Weg weit und anstrengend war, sondern weil es hier so schön ist. Die Erbauer der Sudetendeutschen Hütte haben für ihr Schutzhaus in der Granatspitzgruppe einen herrlichen Aussichtsplatz auf der Oberen Steineralm ausgesucht. Die Hütte ist umgeben von den 3000ern der Muntanitzgruppe und hat einen kleinen Bergsee im „Vorgarten“. Sie wurde 1927–1929 errichtet, inzwischen hat man angebaut und gründlich saniert. Die Stuben und Schlafstätten sind behaglich, die Verpflegung ausgezeichnet. Auch das Umweltgütesiegel und das Gütesiegel „Mit Kindern auf Hütten“ garantieren Qualität. Die Versorgung mit Lebensmitteln erfolgt mit einer Materialseilbahn von der Steiner Alm aus. Bekannte Berge ringsum: Großer und Kleiner Muntanitz, Gradötz, Wellachköpfe, Vordere Kendlspitze, Nussingkogel.

Station des Adlerweges

Die Sudetendeutsche Hütte ist der Endpunkt der 6. Etappe und Ausgangspunkt der 7. Etappe des Adlerweges in Osttirol: Der Weiterwanderweg verläuft auf 33 Etappen durch ganz Tirol.

Aufstieg zur Sudetendeutschen Hütte

Von Kals am Großglockner, Bergstation der Blauspitz-Bergbahn, über den Sudetendeutschen Höhenweg (ca. 3, 5 Stunden). Zum Hochtor gelangt man auch von der Bergstation der Matreier Goldriedbahn. In diesem Fall verlängert sich der Aufstieg um 1 Stunde. Von Glanz über die Steiner Alm (ca. 3,5 Stunden); von Lublaß an der Felbertauernstraße über die Steiner Alm (ca. 4 Stunden). Vom Matreier Tauernhaus über den Dr.-Karl-Jirsch-Weg (ca. 5 Stunden).


Video:
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü